mini-Meisterschaften 2017: TTC Bad Camberg sucht den neuen Timo Boll

am .

miniM 2017

Nicht selten werden aus „mini“-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Und dabei sind die Kleinsten in Bad Camberg zumindest einen Tag lang die Größten. Am 29. Januar 2017 um 13:30 Uhr wird unter der Regie des TTC Bad Camberg in der neuen Sporthalle in der Pommernstraße der Ortsentscheid der mini-Meisterschaften 2016/2017 im Tischtennis ausgespielt. Der Name mag „klein“ klingen, ist aber in Wirklichkeit groß, denn die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Seit 1983 haben knapp 1,4 Millionen Kinder in Deutschland daran teilgenommen. Bundesweit wird die Aktion von der Tischtennisfirma DONIC und dem Versicherungskonzern ARAG unterstützt.

Mitmachen bei den mini-Meisterschaften dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder im Alter bis zwölf Jahre, mit einer Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen jedoch keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbandes des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben. Im Klartext: Auch wer bislang noch nie einen Schläger in der Hand hatte, aber gerne einmal erste Erfahrungen mit dem schnellsten Ballsport der Welt sammeln möchte, ist herzlich eingeladen mitzuspielen. Den Schläger stellt der TTC Bad Camberg gerne zur Verfügung.

Trauer um Karlheinz Sturm – Nachruf

am .

Karlheinz Sturm sw

Der TTC Bad Camberg 1987 e.V. trauert um sein Gründungsmitglied, seinen ehemaligen 2. Vorsitzenden und seinen ehemaligen Spieler Karlheinz Sturm, der am Dreikönigstag im Alter von 70 Jahren nach längerer Krankheit doch unerwartet verstorben ist.

1946 in Zahna im heutigen Sachsen-Anhalt geboren, frönte Karlheinz Sturm schon in jungen Jahren dem Sport, nämlich dem Eishockey. 1959 siedelte die Familie in den Westen und kam über Gießen nach Erbach, später wohnte sie dann in Bad Camberg. In der Fußball-Jugend des SV Bad Camberg und später in der 2. Herren-Mannschaft spielte Sturm den Libero. Im Alltag führte er später das Dachdeckerunternehmen des Vaters bis zum Verkauf vor einigen Jahren weiter.

In den späten achtziger Jahren sattelte er sportlich auf Tischtennis um und gründete Ende 1987 den TTC mit. Als Spieler war er in der 3. und 4. Herren-Mannschaft auf Kreisebene aktiv und bekannt. 1990 und 1991 wurde er Vereinsmeister der Herren B, 2004 überraschend im Doppel mit Horst Thimm Vize-Vereinsmeister. 1992 übernahm er für 14 Jahre das Amt des 2. Vorsitzenden, ab 1994 bildete er mit dem im letzten Herbst verstorbenen ehemaligen 1. Vorsitzenden, Franz Pihan, ein starkes Duo.

1. Jugend ist Bezirksliga-Herbstmeister! 1. Herren auf hervorragendem 5. Platz

am .

1Ju 16 17 HM

Welch' eine Woche für den TTC Bad Camberg 1987 e.V.! Nicht nur, dass fast alle Teams gewonnen haben, vor allem alle Herren, sondern die Steigerung folgte am Sonntag mit dem Herbstmeister-Titel der Jugend in der Bezirksliga.

In der Bezirksliga waren die 1. Herren (6., ohne Krampe) auch gegen den punktlosen Letzten TTC Niederzeuzheim beim 9:2 zu Hause eine Macht. Christos Marchwicki (2), Jens Schmitt, Markus Lottermann, Nagim Eichhorn, Jugendersatzspieler Jan Krewin sowie Schmitt/Krewin, Marchwicki/Eichhorn und Lottermann/Simon Astheimer machen den 6. Sieg im 6. Heimspiel (!) gegen wenig Widerstand leistende Gegner perfekt. Mit 12:10 Punkten liegt der TTC nach der Vorrunde auf einem unerwarteten und ausgezeichneten 5. Platz! Schmitt (12.), Marchwicki (15.) und Lottermann (18.) sind unter den Top 20 der Rangliste.

Erfolgreiches Wochenende: 4 Spiele – 4 Siege!

am .

Einen erfolgreichen Spieltag absolvierten die Teams des TTC Bad Camberg. Sowohl im Herren- als auch im Nachwuchs-Bereich wurden ausschließlich Siege verzeichnet.

In der Kreisliga empfing das 2. Herren-Team (4.) im Verfolgerduell den Tabellennachbarn TTC Hausen III (5.). Der 9:7-Sieg wurde hart erkämpft. Aus den Doppeln nahm man nur den Sieg von Klaus-Jürgen "Stippi" Sturm/Wolfgang Bolt mit und lag 1:2 zurück. Die herausragenden Andreas Kremer und Maurice Gebhard (je 2), Raphael Peuser und Wolfgang Bolt drehten das Spiel zur 7:5-Führung. Die Gäste konterten mit dem 7:7-Ausgleich. Hauchdünn mit 11:9 im 5. Satz punktete Christian Stumm zum 8:7 und Kremer/Gebhard krönten ihre Leistung mit dem Sieg im Schlussdoppel zum 9:7. Mit 13:7 Punkten lauert der TTC auf Platz 4.